Der St. Wendelinusverein e.V. als Träger der Einrichtung

St. Wendelinusverein Eichenberg e.V.

Der St. Wendelinusverein e.V. wurde am 09.09.1988 gegründet, um die Betriebsträgerschaft des noch zu bauenden Kindergartens in Eichenberg zu übernehmen.




Aktuelle Vorstandschaft:

Steffen Völker, Schriftführer

Alexandra Schäfer, Kassier

Glaser Tanja, 1. Vorsitzende

Sybille Merkl, 2. Vorsitzende


Pfarrer Andreas Reuter und Bürgermeister Michael Dümig, Beisitzer



Die Entstehung unseres Kindergartens:

Aufgrund der räumlichen Enge im Sailaufer Kindergarten nahm gegen Ende der 80er Jahre die Idee eines eigenen Kindergartens im Ortsteil Eichenberg immer konkretere Formen an. Es sollte, wie in Sailauf, ein caritativer Kindergarten mit einer Kapazität von 2 Gruppen entstehen. Nach vielen Überlegungen bezüglich des Standortes kam man zum Entschluss, das damalige Dorfgemeinschaftshaus und frühere Schulgebäude so umzugestalten, dass es einen Kindergarten, entsprechend der Kriterien aufnehmen konnte.

Nach Ausquartierung der Feuerwehr, Umbau und Sanierung des gesamten Komplexes sowie Erstellung eines Pavillons konnte endlich am 08.11.1993 der Kindergarten seinen Betrieb aufnehmen. Das Außengelände wurde dann im Frühsommer 1994 fertiggestellt. Im Jahre 1994 bekamen wir vom Jugendamt, welches als staatliche Kontrolleinrichtung gemeinsam mit dem Gesundheitsamt auch regelmäßige Begehungen durchführt, die offizielle Zulassung als staatlich anerkannter Kindergarten.

Aufgrund der steigenden Kinderzahlen musste der eingruppige Betrieb 1997 auf zwei Gruppen erweitert werden. Wir haben in den vergangenen Jahren die Öffnungszeiten kontinuierlich den Bedürfnissen angepasst um, im Rahmen unserer Möglichkeiten, den Eltern eine optimale Betreuungszeit Ihrer Kinder anzubieten.

Ebenso wurde mit Unterstützung der Gemeinde das Außengelände erweitert, um der gestiegenen Kinderzahl einen entsprechenden Freiraum zu bieten.

Gemeinsam mit Personal, Eltern und dem Elternbeirat haben wir bisher Lösungen erarbeitet und versucht, allen Wünschen und Anregungen gerecht zu werden. Selbstverständlich kann und wird dies nicht immer gelingen und man muss auch ab und zu Kompromisse finden.

 Es darf nicht vergessen werden dass der Kindergarten, so wie er sich heute präsentiert, nur mit sehr großem Engagement und reger Spendentätigkeit sowie vielen Einsätzen Eichenberger Bürger erst möglich wurde.